Einige Tips für Opfer 2

Veröffentlicht: 29. April 2011 in Uncategorized

Falls Sie „Einige Tips für Opfer“ gelesen haben, wissen Sie ja bereits, dass in der Übersensibilisierung der Opfer das grösste Problem beim Gangstalking liegt. Das Opfer befindet sich in einer vermeintlichen Gefahrensituation und bezieht dadurch (auch!) Ereignisse mit in das Stalking ein, die garnicht von den Tätern initiiert worden sind. Dadurch entsteht eine immer ausweglosere Situation, weil das Opfer  meint, nur noch von Stalkern umgeben zu sein… die Realität hingegen ist, dass wenige einzelne Täter das Opfer stalken. Mein Ziel ist es, Sie, das Opfer, wieder zu dieser Realität zurückzuführen und das Stalking (im Bewusstsein des Opfers) auf das tatsächliche Mass (!)  zu reduzieren.

Mir wurde von anderen Opfern schon vorgeworfen , dass ich Gangstalking verharmlosen würde. Nichts liegt mir ferner. Die Folgen für die Opfer sind absolut verheerend, ich will mich hier garnicht näher darüber auslassen. Meine Ansicht ist aber, dass es besser ist, sich psychologisch gegen Gangstalking zu wappnen, als die Täter durch Beschreibung der Taten anzuprangern … mich persönlich interessieren die Täter oder deren Motive ohnehin nicht. Oder interessiert es Sie z.B. , warum ein Kleptomane stiehlt? Also ich muss das nicht so genau wissen 😉

Ich möchte vorrausschicken, ich bin kein Psychologe, kann also nur mit meinen eigenen Erfahrungsschatz zur Lösung des Problems beitragen

Zurück zur Übersensibilisierung,  und (was eigentlich wichtiger ist) wie sie zu Stande kommt:

  1. Jede Art von grossem Stress wirkt auf die betroffene Person wie eine physische Gefahr. Organisiert (oder auch nicht organisiert!) gestalked zu werden ist natürlich ein Stressauslöser, es entsteht eine Mischung aus Ärger, Wut, vielleicht auch Angst…   einzig wichtig ist aber:   Stress = Gefahr.. Ihr Körper und Ihr Unterbewusstsein können zwischen Stress und Gefahr nicht unterscheiden (!)…. und was  bewirkt jetzt die vermeintliche „Gefahr“ in mir?
  2. Eine Gefahrensituation bewirkt immer  eine Fixierung auf die Quelle der Gefahr und ein Ausblenden der „restlichen“ Umwelt. Ein Beispiel: Ein Motorradfahrer fährt auf einer Landstrasse ohne Gegenverkehr etwas zu schnell, von rechts kommt ein Auto aus einer Einmündung, obwohl der Motorradfahrer noch ganz einfach ausweichen könnte, schlägt er mit dem Motorrad nach einer kurzen Schreckbremsung in die Seite des Autos ein, er schafft es innerlich nicht, die Bremse los zulassen und auszuweichen, obwohl er jede Menge Platz hätte, noch um das Auto herumzufahren, er sieht im Moment der Gefahr nur noch das Hindernis und nicht die anderen Optionen, die durchaus vorhanden wären. Solche instinktiven, aber falschen Reaktionen (man nennt sie auch SR’s (survival reactions)) werden in Fahrsicherheitstrainings durch gezielte Übungen wegtrainiert… (aha, man kann also etwas dagegen tun!!).
  3. Übertragen auf Gangstalking bedeutet das : Wenn man gestalked wird, richtet sich die volle Aufmerksamkeit auf den Stalker, dann kommt vielleicht noch ein Stalker und noch einer (kommt darauf an, wie weit man von seinem Zuhause weg ist oder wie viel Zeit die Stalker hatten, sich vorzubereiten) …. spätestens nach dem (echten!) Stalker Nummer 3 läuft  ein natürlich handelndes, nicht psychologisch gewapptnetes Opfer herum wie  ein gehetztes Reh, „normale“ Passanten werden nicht mehr als solche wahrgenommen, alles wird als Bedrohung empfunden,  man  „weiss“, dass fast jeder Mensch, dem man  begegnet, mit in der Sache „drinsteckt“. Klingt das phantastisch? Könnte Ihnen das nie passieren? Das habe ich auch einmal gedacht, war leider ein Irrtum.  Wir Menschen sind verletzlicher, als wir uns selbst eingestehen möchten.

 

Was also tun?

Beobachten Sie sich selbst, wie das Stalking bei Ihnen Stress auslöst, Sie werden dann merken,  wie Sie plötzlich eine Art „Tunnelblick“ für die Situation entwickeln . Wenn Sie einen solchen Moment bewusst erleben und mit der Verringerung Ihres Gesichtsfeldes (Tunnelblick) rechnen, können Sie eingreifen und sich dahingehend konditionieren, wieder das Gesamtbild wahrzunehmen (nämlich die gesamte Umgebung, vielleicht dutzende von unbeteiligten Passanten, die Sie nicht stalken!) . Die Technik des sich selbst Beobachtens ist ein sehr hilfreiches Mittel, damit das Stalking Ihre psychologische Selbstkontrolle nicht ausser Kraft setzt.

Also noch einmal:

  • Sie erleben eine Stalking-Situation —>
  • Sie beobachten sich selbst (!) —->
  • erkennen so den Tunnelblick —->
  • und nehmen dann bewusst die Umwelt um sich und den Stalker herum wahr (Sie brauchen dazu übrigens garnicht hin- und herzuschauen, Ihr Gehirn kann das schneller als Ihre Augen). Suchen Sie nach Nicht-Tätern und nicht nach Tätern!

Die Technik des Selbstbeobachtens entschärft eine vermeintliche oder reale Stress-/Gefahren-Situation bereits erheblich, aber das Wissen um den Tunnelblick ist dann eigentlich der grössere Schritt.

Das Ziel ist,  Gangstalking im Kopf des Opfers auf das tatsächliche Mass zu reduzieren. Nicht 100 Leute stalken mich, es sind nur 5 oder 10 … und so sieht die Sache schon ganz anders aus. Z.B. könnte man, wenn man ein klareres Bild hat, auch besser Anzeige erstatten bzw. leichter Gehör bei Behörden finden. Es ist auch ein grosser Unterschied, ob ein Opfer sich über wenige Stalker nur ärgert oder ob es unzählige unbeteiligte Personen als vermeintliche Stalker wahrnimmt.

Für mich war das Erkennen des tatsächlichen Ausmasses des Gangstalkings der entscheidende Punkt, an dem ich mein Leben wieder zurück bekommen habe. Ich hatte aber Hilfe (Privatdetektiv und Psychologin) , anderen Opfer, die dieser Geschichte allein gegenüberstehen, geht es wesentlich schlechter. Ich kann das Problem für die anderen Opfer nicht aus der Welt schaffen, aber ihnen vielleicht helfen, die Intensität, mit der sie dieses Verbrechen erleben, zu reduzieren.

Ein nicht gewappnetes Opfer ist eben genau das: ein Opfer ….. wappnen Sie sich, die oben beschriebene Methode bedeutet sicher eine gewisse Anstrengung, aber wenn sich Stalker soviel Arbeit machen, damit Sie Ihre Selbstkontrolle verlieren, müssen Sie  eben etwas tun, damit genau das nicht passiert. Freiheit gibt es nicht umsonst… in keinem Fall trifft dieser Satz mehr zu als bei Opfern von organisiertem Stalking.

Kommentare sind wie immer willkommen und werden auf Wunsch vertraulich behandelt.

 (Bitte Kommentare nur unter der dafür angelegten Rubrik „Kommentare“ posten!)

Advertisements
Kommentare
  1. Lieber Ronaldo, ich hab Haufen Probleme , ich find s nicht gut, es ist nicht meins, ich bin ganz traurig. Die Totalüberwachung, wie findest du sie? Bei mir sind auch Geräusche im Haus, grusseluven, und leider verkenne ich auch die Menschen auch auf der Straße, das waren gute Tipps und Hinweise, gut getroffen. LG Emy

  2. Atma Atut sagt:

    Hallo an Alle,

    ich hatte mich bereits vor einiger Zeit gemeldet und werde es diesmal auch wieder unter meinem Pseudonym tun. Leider wurde mein letzter Kommentar nicht veröffentlicht. Ich bitte dich, Ronaldo, meinen Kommentar diesmal weiterzuleiten.
    Ich werde seit einem oder auch zwei Jahren gestalkt, provoziert, drangsaliert und systematisch destabilisiert. ich denke, wir sollten ein Treffen organisieren. Am ehesten in der Stadt, in der die meisten Betroffen sind. Ich vermute mal, das wird Berlin sein.
    Ich selbst bin wild entschlossen, das Verbrechen aufzuklären. Ich bin erst Anfang 30 und als ich bemerkte, was vor sich geht, konnte ich mich nur schwer damit abfinden, dass mir das Recht auf ein unbekümmertes Leben genommen wird. Das Schlimmste ist für mich, allein mit der Situation zu sein. Deswegen möchte ich nun mit anderen sprechen, denen dasselbe Verbrechen angetan wird.

    Ich möchte gerne Kontakt aufnehmen.
    Liebe Grüße
    Atma Atut

  3. Kitty sagt:

    Anscheinend haben sie sogar Wetten auf diverse Aktivitäten von mir aufgegeben. Ich vermute, dass diese Leute bezahlt werden. Es muss doch eine Möglichkeit geben ihnen das zu beweisen.

  4. Kitty sagt:

    Ich bin eindeutig ein Opfer solcher Stalker und zwar schon seit Jahren. Gint es soetwas wie einen Verein oder eine Selbsthilfegruppe. Sie haben alle meine Sozialkontakte, meine Beruflich Karriere ruinert und der Polizei suggeriert, dass ich mich umbringen möchte. Sie haben sich anscheinend als Filmcrew ausgegeben und damit die Leute beeinflusst, anscheinend haben sie ihnen gesagt es sind Dreharbeiten.

  5. Chrissi sagt:

    Hi@all,

    guckt mal hier: http://www.taz.de/!5127117/

    ..von wegen Gangstalking gibt es nicht!

    lg

    chrissi

  6. Chrissi sagt:

    Hallo Kämpferin,

    kontaktiere mich bitte unter der E-Mail: xXT_B8z_9a7@web.de

    Ich habe über Facebook eine Gruppe gegründet und teile dir dann über die E-Mail alles weitere mit. (Die E-Mail sieht aus Sicherheitsgründen so „komisch“ aus, man hat mir aber in der Vergangenheit schon mehrfach E-Mail Konten gehackt, deswegen 😉 )

    Falls du an einem persönlichen Kontakt kein Interresse hast würde mich interressieren ob es bei dir nur der private Bereich ist der betroffen ist oder auch das sonstige Umfeld (Arbeit etc). Und ob du Straßentheater hast.

    Was ich in meinem Fall sicher sagen kann ist, daß meine Nachbarschaft in der Sache mit drinhängt. Also falls es aus der Wand „klopft“ wird es die Nachbarschaft sein. Versuch mal folgendes, rede mal mit allen ganz belanglos und achte darauf ob der Blickkontakt vermieden wird wie Ronaldo es hier auf der Seite beschreibt, oder ob dir sonstwas einfach nur komisch vorkommt.

    lg

    chrissi

    • li sagt:

      Hei Chrissi!
      Es gibt wohl kaum etwas, mit dem man nicht versucht hat,
      mich kaputt zu machen. Ja, darunter auch Straßentheater,
      wobei ich dies besonders blöd fand. Ich bin sogar einmal direkt
      angequatscht worden. Ein Typ meinte, er wäre Schneewittchen,
      worauf ich ihm antwortete, daß träfe sich gut, ich wäre einer der
      sieben Zwerge (ich bin keinesfalls ansonsten schlagfertig!!!).
      Sich irgendwo einzuklinken fällt mir schwer. Zwar habe ich bei
      Ronaldo und auch bei Polondwirt einige Sachen geschrieben,
      da ich einen SEHR guten Überblick über den Terror habe, bin
      aber inzwischen super vorsichtig geworden und stelle mir so
      durchaus auch manchmal dadurch selbst ein Bein. Vor allem
      aber habe ich begriffen, daß ich keine Hilfe erhalte, wohin ich
      mich auch schon gewand habe.
      Man wird alles vesuchen, eine „sichere“ Allianz zu verhindern,
      ich will Sie da aber nicht entmutigen. Ist ja schon gut zu wissen,
      daß man mit diesem Problem nicht allein dasteht.
      Ja, meine Nachbarschaft ist, meinen Kollegenkreis war( zumindest
      in einigen Teilen) mit einbezogen. Gerade aktuell hatte ich jetzt,
      was die „Hausgemeinschaft“ betrifft, wieder etwas zu spüren be-
      kommen.
      Mittäter über eine „Augenprobe“ zu erkennen ist m. E. nicht
      möglich, da sie gern es auskosten, einem doch überlegen zu sein.
      Sie bemerken es ja nicht einmal, wie erbärmlich sie sind.
      Ich habe es jetzt erst kürzlich gelesen: eine einzelne Schneeeflocke
      weist völlig die Verantwortung zurück, an einer Lawine beteiligt ge-
      wesen zu sein.
      Chrissi ich wünsche Dir viel Glück mit Deinem Versuch, Licht ins
      Dunkel zu bringen.
      li

  7. @kämpferin sagt:

    Hallo in die Runde, super Seite. Auch ich bin Betroffene und wusste zunächst nicht was hier los ist. Aber nachdem ich diese Seite gefunden habe wird mir vieles klarer. Bei mir geht es jetzt seit 4 Jahren. Aktuell nehmen die Attacken von diesen Psychopaten zu. Hausfriedensbruch, Diebstahl, Pc wurden ausgespäht, Mailkonten gehackt, Sachbeschädigung und es wird sich sogar an wehrlosen Tieren vergriffen. Auch wird Telefon abgehört und seltsame Töne kommen aus der Wand. Seit Monaten erhalten wir auch nicht mehr die komplette Post – trotz Postfach… wie das geht ist mir ein Rätsel. Also das volle Programm. Es ist zum K…. Aber viele Betroffene haben mit ihren Beiträgen Recht. Bei diesem Personenkreis handelt es sich um Menschen, die überhaupt kein Selbstwertgefühl haben und allein nicht überlebensfähig sind. Menschen die stets und ständig Schuldige für ihr verpfuschtes Leben suchen – denn daran sind ja grundsätzlich immer die anderen Schuld… meinen diese Psychopaten.

    Ich bin auch an einer Gruppengründung interessiert. Gemeinsam sind wir stark 😊. Wie kann man diesem Volk auf die Schliche kommen und überführen?

    Lt
    @Kämpferin

  8. li sagt:

    Hei Ronaldo!
    Ein neues Jahr – das alte hat sich bei mir mit einigen sehr
    unangenehmen Schwierigkeiten verabschiedet, da haben
    meine „Freunde“ noch mals ziemlich zugeschlagen.
    Und für das neue Jahr verspreche ich mir auch keine Änderung
    der Situation – es sei denn, daß meine Gesundheit weiter den
    Bach hinunter geht. Man ist so ziemlich einfallsreich, um mich
    weiter zu zerstören. So wie es aussieht ist es ein Mord auf Raten,
    für den letztendlich niemand zur Verantwortung gezogen wird.
    Man kommt mit immer neuen (oder sind es alte, schon erprobte?)
    Schikanen . Eigentlich müßte man tatsächlich darüber mal ein Buch
    schreiben, was in unserer ach so rechtsstaatlichen Bundesrepublik
    möglich ist, ohne daß sich der einfache Bürger dagegen wehren
    kann.
    Bei mir nun wohl auch der Rest der Freundschaften verabschiedet
    (hatte ich fast erwartet). Geld stinkt ja angeblich nicht.
    Eine meiner mir bekannten Plagegeister ist verstorben, einfach so.
    Was hat das ihr gebracht? Nein, ich habe nicht aufgeatmet, es war
    wohl eher ein Erstaunen. Täter wachsen nach.
    Die ständige Übermüdung macht sich bemerkbar, nach wie vor ist
    mein Schlaf auf 3 – 4 Stunden beschränkt. Das senkt vor allem das
    Immunsystem, d. h. eine Erkrankung jagt die andere.
    Und ich gestatte mir nach wie vor, bei Verdachtsmomenten mich zu
    irren, ohne schlechtem Gewissen. Da sind meine langjährigen Erfahrungen,
    die es mir erlauben. Außerdem habe ich schon früher nicht alles auf mich
    bezogen, auch da hatte ich immer überlegt: kann sein, kann nicht sein, bis
    sich dan eines herauskristalisierte.
    Was soll man sagen, in einem Land, in dem man keine Rechte mehr hat,
    keinen Schutz, in dem man als Amüsement für Typen genommen wird,
    deren Dekadenz offensichtlich ist – frohes neues Jahr??????
    Ihnen wünsche ich jedenfalls ein solches.
    li

  9. Targeted Individual sagt:

    Nochmal: Bitte Kontakt aufnehmen über Ronaldo , mit der Bitte an Weiterleitung an:

    Targeted Individual

    Selbst den Nick kann ich mit den Manipulationen am PC nicht gleich richtig schreiben.
    Also jetzt ist dieser richtig.

    • ronaldo2010 sagt:

      ^ Zu diesem Post:
      Ich (Ronaldo) kann nur Kontaktdaten (keine Nachrichen) weiterleiten, und Targeted Individual wünscht keine Online-Kommentare, diese werden also nicht veröffentlicht (und auch nicht weitergeleitet).

      R

  10. Targeted Individual sagt:

    Gibt es denn gar keine Betroffene, die durch das Stalking keinen Beruf und keine sozialen Einzelkontakte mehr haben, wie auch erhebliche Probleme online (Cyberstalking/so krasse Manipulationen am PC, dass Schreiben unmöglich ist)und sich daher lieber telefonisch austauschen möchte?Der beständige Zusammenhalt gerade wenn Betroffene schon isoliert sind , wäre doch wichtig. Echte Opfer wissen , wovon ich spreche und werden das sicher verstehen.
    Wer Interesse hat, schreibe bitte Ronaldo und meinen Nickname nennen.
    Echte Opfer lassen sich weder beeinflussen und machen auch keine anderen online schlecht bzw. sind voreingenommen. Denn genau so arbeiten ja die Täter, echte Opfer auszuspielen. Wir müssen uns offline dauerhaft vernetzen. Ebenso suche ich Kontakte, bei den enzu dem Stalking, Rufmord(täglich!),regelm. Sachschäden, regelm. Einbrüche, auch noch alle technischen Hausgeräte manipuliert werden. Dieser Text war sehr , sehr schwierig zu schreiben, weil alles immer wieder gelöscht wird. Cursor immer woanders hinspringt , auch offline. Opfer des gleichen Programms (Verbrechen)kennen das und wissen, wie das nervt.

    Bitte NUR E-Mail zwecks Vermittlung an Ronaldo mit Bitte an Weiterleitung an Targeted Indvidual, KEINE öffentlichen Antworten hier drauf.
    Ronaldo , bitte keine öffentlichen Antworten hier zulassen.

  11. joschi sagt:

    hallo,
    ich ich werde über ein jahr bestalket. Bringt es was in eine Großstadt zu ziehen? Weil dies müsste das stalking doch wohl erschweren`? würde mich freuen sich mal mit jemanden genauer auszutauschen weil ich fühle mich so alleine in dieser situation

    • ronaldo2010 sagt:

      In eine Stadt zu ziehen bringt nur etwas, wenn man seine Reaktion auf Wahrnehmungen bereits etwas im Griff hat (siehe „Tips für Opfer 2“) , es gibt z.B. in einer grossen Menschenmenge in einer Einkaufsstrasse zuviele Ereignisse, die man, wenn man in einem Zustand der Hypersensibilisierung ist, als Aktionen von Stalkern deuten könnte, und wenn man das könnte tut man das dann auch
      … man muss an sich arbeiten, von alleine wird es nicht besser.

      LG R

      • li sagt:

        Hei Joschi!
        das geht nur gut, wenn es eine Stadt mit vielen Brücken ist,
        unter denen man dann schlafen kann. Möbel würde ich nicht
        mitnehmen, allerdings wäre ein Schlafsack und eine Iso-Matte gut.
        Es sind nicht meine Erfahrungen, aber von anderen Betroffenen
        hat man schon gehört, daß der Ärger mit dem Umzug mitkam.
        Willkommen im Club!

  12. ronaldo2010 sagt:

    Hinweis: Wenn jemand mit einem anderen „User“ in Kontakt treten will :

    -Kommentar an mich mit Vermerk „nicht veröffentlichen“
    -Nickname (bitte eindeutig) desjenigen angeben, der die Email-Adresse bekommen soll
    -abwarten
    -wenn keine Antwort kommt sollte man davon ausgehen, dass derjenige keinen Kontakt wünscht

    Ich gebe umgekehrt niemals Email-Adressen auf Anfrage heraus, auch wenn derjenige sich einmal dahingehend geäussert haben mag, dass er gerne mit anderen in Kontakt treten möchte.

    R

  13. li sagt:

    Hei T.
    Manchmal muß ich nach einer Pause über so einen Text nochmals nachlesen, um das, was
    sich da in meinem Kopf tat, ohne daß ich nun ständig über alles groß nachdenke, noch besser
    zu verarbeiten. Außerdem weis ich eigentlich nie, ob meine Mail überhaupt ankommt.
    ich habe meine „Freunde“ ganz in der Nähe.
    Ja, es kann sich bei mir tatsächlich um einen Racheakt handeln. Es gab da eine Person,
    die mich für etwas verantwortlich machte. Meine Problematik geht zwar nicht gerade in die
    Steinzeit zurück, immerhin wurde ich über den Zeitraum von 1990 bis 2005 und ab dann eben fortlaufend mit immer stärkeren Angriffen bis heute überhäuft. Da wurde wohl alles angewandt
    was man so von den Zersetzungsmaßnahmen weis. Diese Person tauchte manchmal auf, um wohl meine Reaktion auf eine „Inszinierung“ zu prüfen. Da würde es auch mit dem „Honorar“, den diese Person ohne weiteres zahlen könnte, stimmen.
    Aber das ist mir nicht wichtig, war es noch nie. Es gibt ebe Menschen, die ohne Skrupel über Leichen gehen.
    MfG
    li

    • Lightshine4eva sagt:

      Hallo li. Meine Kommentare werden nicht veröffentlicht. Würde gerne mit dir Kontakt aufnhemen

      • ronaldo2010 sagt:

        Hinweis in eigener Sache: ich nehme mir das Recht heraus, bestimmte Kommentare nicht zu veröffentlichen. Dafür gibt es verschiedene Gründe, einer wäre z.B. dass ich dieses Forum nicht zu einer Plattform für elektronische Waffen machen möchte (Mikrowellen, Tetrahertz… was immer es da auch geben mag), für diese Themen gibt es genügend andere Foren. Auch veröffentliche ich keine Kommentare, von denen ich den Eindruck habe, dass andere Leser nur weiter über-sensibilisiert werden sollen.
        Mein Ziel ist es, Opfer gegen Gangstalking zu immunisieren und zu desensibilisieren.

        Kommentare bitte in Gross- Kleinschreibung und mit Satzzeichen verfassen, Kommentare im SMS-Schreibstil werden nicht veröffentlicht.

        Und:
        Es hat wenig Sinn, mich wegen eines nicht veröffentlichten Kommentars mit weiteren Kommentaren zu bombardieren.

        Vielen Dank

        ronaldo2010

      • li sagt:

        Hei Ulrich!
        Geht o.k. bestimme wie, ich kann ja eigentlich nur hoffen, daß so ist wie ich es mir
        wünschen. Es ist nur etwas kompliziert, sich gegenseitig die Autenzität zu beweisen,
        d. h.- bei mir ist es wahscheinlich leichter. Haben wir da eine Vertrauensperson, die
        gemeinsam für steht? Schlage vor, dann werden wir uns u.U.treffen . Es ist schlimm, habe so
        schlechte Erfahrungen in dem langen Zeitraum, in dem ich angegriffen wurde gemacht.
        So hat man mir mehrmals Menschen „zugeführt“, nicht so direkt Romeos, sondern
        weibliche Bekanntschaften, die inziniert wurden um an eine Freundschaft zu denken/glauben,
        die sich dann nach einiger Zeit entpuppten, mir schwer schadeten. Aber ich denke, einen Versuch wäre es wertMfG
        Herta

    • V sagt:

      Hallo Ronaldo, Chrissi, @kämpferin, und alle anderen, vielen Dank für diesen Blog und eure Beiträge. Ich erkenne vieles wieder. Ich wusste nicht, dass auch Menschen so etwas erleben, die gar nicht wissen, weshalb ihnen das passiert. Ich bin massiv u.a. von so einem Stalking betroffen, ich bin psychisch und äußerlich in unglaubliche Situationen gebracht worden. Ich denke, es hat bei mir etwas damit zu tun, dass ich versucht habe mich vor einem Hintergrund von organisierter Gewalt zu schützen. Ich wurde zu vielen Hilfsstellen geschickt/getriggert, welche involviert zu sein scheinen und mir schaden wollten. Es ist so viel, dass ich davon ausgehen muss, hinsichtlich der Inszenierungen, die gegen mich laufen, keine Chance zu haben.
      Was kann ich tun? Wo finde ich Hilfe und Schutz? Wie Hilfe finden, wenn man scheinbar nur noch an involvierte Personen gerät? Wie ist es möglich, dass so viele Menschen sich beteiligen?
      Ich dachte, es muss sich ebenfalls um Betroffene von ritueller Gewalt/Mind Control/organisierter Gewalt handeln, aber kann es davon so extrem viele geben?

      Könnt ihr mein Schicksal verfolgen? Ich brauche Zeugen, Menschen, die mitbekommen, wenn man mich irgendwie aus dem Weg schafft.

      Viele Grüße
      erst mal noch anonym

  14. Chrissi sagt:

    Hallo,

    Ich kann euch (Horst und Unintended Star) nur zustimmen was ihr hier und auf der anderen Seite geschrieben habt. Hier sind in der Tat mehr Täter als Opfer am Werk. Und du hast Recht in der Annahme das diese Täter sich gerne selbst als Opfer ausgeben, aber in einer Art und Weise das man davon ausgehen kann, daß sie selbst psychisch krank sind. Und sie auch sagen das sie in psychiatrischer Behandlung waren oder sind. Eine dritte Person die sich dann diese Sache hier mal anguckt, wird dann automatisch schlußfolgern das es sich wirklich um psychisch kranke Personen hier handelt und das das Gangstalking somit eine reine Einbildung zu sein scheint. Beim „normalen“ Mobbing ist es ja auch in der Tat so, daß versucht wird das Opfer schlichtweg unglaubwürdig zu machen. Es ist auch in der Tat so, daß gestalkte Opfer auch psychisch darunter leiden (gemobbte Personen leiden ja auch psychisch darunter) was aber keineswegs heißt das die Person unter einer Geisteskrankheit leidet. Das heißt daß diese Täter genau das erreichen wollen, sprich das man das Opfer als Geisteskrank sieht. Und wie geht das? Indem man dem Opfer „vorgaukelt“ das Satanisten, Hypnose, Strahlenwaffen, Sekten und Ausserirdische dahinterstecken (oder was auch immer) und das das Opfer das auch so seiner Aussenwelt mitteilt. Zu mir hat man mal gesagt: „Die Ausserirdischen kommen überrall rein“ Was auch noch typisches Tätergequatsche ist: „Ich höre jetzt nur noch auf mein Herz“ oder „Nur die Liebe zählt“ bla bla. Ein anderer Aspekt ist diese Angstmacherei. So nach dem Motto: Es ist groß, es ist mächtig und es ist hinter dir her. Es kann dich überall sehen, egal wo du bist. Da stellt sich einem doch echt die Frage, was so wichtig an einem so kleinen Licht ist, wie wir es sind. Zu mir hat auch mal Jemand gesagt: “ Es ist nur Illusion, nur Illusion“ Und der Spruch scheint irgendwo zumindest was diese „Vorgaukelei“ betrifft zu stimmen 😉 Die lassen ja regelrechte „Theatergruppen“ da auflaufen bzw. auch Leute die vorgeben etwas zu sein das sie nicht sind. Und Horst was mich interressieren würde ist, wie du darauf kommst zu sagen, daß wir nur „an der Oberfläche kratzen“. Ich hab so das Gefühl das du diese Sache auch schon besser verstanden hast wie so manch andere hier. Und wie schätzt du die Situation ein, etwas dagegen tun zu können? Ronaldo hat es ja geschafft anhand seinen Tipps diese Leute loszuwerden. Ich hingegen möchte das diese Leute gestoppt werden, so daß niemand mehr darunter zu leiden hat.

    lg
    Chrissi

    • li sagt:

      Ja und, natürlich ist es einem unangenehm, wenn er bemerkt, daß er
      überreagiert hat, ist mir auch schon mehrfach passiert. Aber es hat ja
      da auch einen Grund, daß man reagiert, es ist ja die lange Erfahrung
      von skurielen Irritationen, denen man schon ausgesetzt WAR!!!
      Jeder der schon einmal (aus den Urlaub gekommen z. B.) sein Zuhause
      durchwühlt und ausgeraubt vorgefunden hat, wird immer wieder bei
      einer Situation, die irgendwie anders ist als sonst, hochkochen.
      Was, wie ich, mindestens 3 Dutzend neue Zylinder gekauft hat, reagiert
      natürlich, wenn etwas verändert ist oder man etwas nicht findet.
      Man hat ja bei mir (neben sehr teuren Sachen) vielfach Kleinigkeiten
      mitgenommen, beschädigt oder zerstört. Vielfach hab ich das ja nicht mal sofort
      bemerkt und konnte es also nicht mehr rekonstrukturieren – wie,was,wo.
      Wenn ich bedenke, wie lange ich schon dem Terror ausgesetzt bin, so kann ich
      von mir sagen: ich reagiere nicht gerade gelassen, aber manchen geht mir auch
      Nerven.
      Sprüche wie: … die Stasi gibt es ja gar nicht mehr..!“ und „… warum meinst du
      denn, daß gerade du ein Opfer bist?“ – ich habe da einen ganzen Sack voll.
      Ich gehe auch nicht von 100 Betroffene aus, es ist ein viel kleinerer Kreis, der
      sich auszutobt
      . Warum: ja frage ich mich auch, aber auch da kann man nur vermuten,
      denn woher soll ich denn WISSEN, warum man mich angreift?
      Es gibt da zwar viele Denkmodelle, man kann sich dem einen oder anderen näher
      sein, einige Dinge sind logisch, andere nur blöd. Na gut, die kann man ja gleich
      aussortieren.
      li

      li

      • T. sagt:

        Guten abend „Li“,
        die Frage, warum jemand zum Ziel des Organisierten Stalkings wird, ist ja gar nicht einheitlich zu beantworten. Das Opfer stört jemanden, „der Geld und (damit) Macht hat“. Das kann möglicherweise als der kürzeste Nenner einer plausiblen Erklärung gelten. Denn wenn dieser „Jemand“ skrupellos genug ist und „die passenden Leute kennt“, beginnt das Organisierte Stalking gegen das Opfer.
        Das „Gestörthaben“ des Stalking-Auftraggebers kann aber auch einfach darin bestehen, dass das Opfer nicht bereit ist, sein Haus oder Grundstück an diesen „Jemand“ zu verkaufen (oder ein anderes Haus, das ihm gehört), oder die eigenen Rechte an einem Patent, das es innehat, abzutreten (weil das Opfer sein Patent eben selbst nutzen möchte oder das konkrete Angebot zu schlecht war), oder weil es sich irgendwo abträglich gegen diesen „Jemand“ geäußert hat, dem „die Eitelkeit verbietet, dafür keine Rache nehmen zu wollen“ (solche Leute gibt es leider tatsächlich). Genauso kann es z.B. auch sein, dass seitens des „Jemand“ wirtschaftlicher Wettbewerb auf diese Weise „ausgefochten“ wird: heimlich, kriminell und völlig skrupellos! Der Wettbewerber soll einfach weg, verschwinden, am besten aber: sich gar nicht erst „einnisten“ und wirtschaftlich entwickeln können … und deshalb wird zu solchen kriminellen Methoden gegriffen. Alles das sind denkbare Ausgangskonstellationen, und noch etliche mehr!

        „Außerirdische“ werden kaum daran teilhaben (allenfalls in der Phantasie Einzelner), durchaus aber sog. Strahlenwaffen. Denn dabei geht es lediglich um die kriminelle Anwendung naturwissenschaftlich-technischer Möglichkeiten, die sehr nützlich sind, weil sie sich nicht so einfach detektieren lassen (das geht zwar, die Geräte sind jedoch teuer). Außerdem hinterlassen sie keine Folgeprodukte (wie Gifte das z.B. tun, nämlich körpereigene chemische Abbauprodukte, oder radioaktive Substanzen, nämlich Tochternuklide), und der Tatort muß zur Ausführung auch nicht direkt betreten werden. Täter werden also nicht vor Ort gesehen, und man kann bei der Ausführung der Tat „frei planen“.

        Das Problem mit den hochwertigen Schließzylindern, die wieder einmal neu gekauft worden sind und sich fast sofort wieder als wertlos darstellen, das kenne ich auch. Kaum eingebaut, erlebt man bei der nächsten örtlichen Abwesenheit schon wieder „Gäste“ und Straftaten (Sachbeschädigungen, Diebstähle) in/aus der „eigenen“ Wohnung. So kann man viel Geld verlieren, denn Marken-Schließzylinder (Evva, Keso etc.) kosten einen Haufen Geld. Und die eigenen Nerven kann man bei diesem bösen Spiel erst recht verlieren.
        Mir stellt sich die Ursache dieser permanenten Täter-Erfolge inzwischen so dar, dass – wenn es wirklich ums Ganze geht – die entstehende Notwendigkeit, das Gangstalking-Opfer örtlich detektierbar zu machen, eine recht leichte Übung für die Täterkreise darstellt. Dass GPS-Chips existieren, ist heute ohnehin den meisten Menschen bekannt. Sie anzubringen (an persönlichen Gegenständen des Opfers oder auch an der Person selbst) ist inzwischen leider zu einer geringeren Herausforderung geworden, als die meisten möglicherweise noch meinen. Denn die Bauteile sind nur noch winzig: „Mikro“-Chips heißen sie, in der Nano-Größenordnung sind sie tatsächlich im Umlauf (und damit für das menschliche Auge nahezu unsichtbar).
        Was kann man jetzt noch tun, wenn man sich das Kapitulieren vor dieser Situation nicht leisten kann? (Ich selber jedenfalls kann es nicht und wäre auch nicht bereit dazu.)
        Eine mögliche Lösung sehe ich darin, dritte Personen zu beauftragen, den Schließzylinder zu erwerben. Versehen mit allen notwendigen Angaben auf einem Zettel, im geschlossenen Umschlag übergeben – sodass er von der Empfänger-Person absprachegemäß nochmals an eine ganz andere Person weitergereicht werden könnte, um die Spuren zu verwischen. Als Angaben:
        – die genauen Maße,
        – dass der Schließzylinder keine Not- und Gefahrenfunktion beinhalten darf (dass also niemand des nachts unbemerkt in die eigene Wohnung hereinkommen kann, wenn man von innen abgeschlossen hat),
        – die genaue Eingrenzung auf die gewünschten (und nach heutiger Kenntnis nicht pickbaren) Marken bzw. deren Fabrikate („Evva 3KS plus“ oder „Keso Omega“ oder …) – ich betreibe hier keine Schleichwerbung.
        – Alle weiteren Angaben. (Diesbezüglich muß man sich ggf. vorher bei einem beliebigen Fachhändler zu bestimmten Fabrikaten erkundigen, jedoch ohne den Zylinder später dort auch zu kaufen.)
        Ergänzen kann man noch, dass der Kauf im Ausland in Betracht gezogen werden sollte. (Ein verläßlicher Freund im Ausland wäre also hilfreich.) Auf jeden Fall sollte der Zylinder nach dem Prinzip „Geld gegen Ware“ erworben werden, namenlos.
        Das Dauererlebnis, dass wieder „jemand“ in der eigenen Wohnung war, wieder Mobiliar und andere Dinge beschädigt worden sind, wieder persönliche Erinnerungsstücke fehlen … ist so häßlich, dass ich auf Überlegungen zur Lösung dieser üblen Situation gern einige Zeilen mehr zu schreiben bereit bin.

        Freundliche Grüße, T.

  15. Horst Urgel sagt:

    Also mal ehrlich. Ich habe viel durchgemacht , nicht nur mit Stalkin sondern mit noch viel unvorstellbareren Dingen und vor allem mit Menschen denen man es nie zutrauen würde und dürfte. Aber darum geht es nicht. Aber so manche Texte hier auf dieser Website sind wie aus dem Lehrbuch operativer Psychologie und so offensichtlich geschrieben das sich einem die Haare sträuben. Ich glaube hier sind weniger Opfer als wie Peiniger online.

    • UnintendedStar sagt:

      Hallo Horst, das ist ja die große Herausforderung, zwischen den echten und gefakten Kommentaren zu unterscheiden. Klar, das Gangstalker auch hier ihre Desinformationskampagne durchziehen. Ein guter Ansatzpunkt sind Stichwörter wie „Hypnose, Strahlenwaffen, Außerirdische“ usw. Solche Beiträge sind nur dazu geeignet, das Problem in den Bereich der Psychiatrie zu verschieben und bringen jedes Opfer in Bedrängnis.

      • li sagt:

        Hei, tut mir leid, aber es gibt tatsächlich sog. „nicht tödliche Waffen“.
        An dieser Technik haben wohl mehrere große Länder gearbeitet.
        Man glaubt es erst, wenn man selbst von solchen Angriffen betroffen
        wird.

    • li sagt:

      Ist auch meine Meinung.
      Ich habe sehr viele der Beiträge gelesen, MEIST einfach
      nur welche von m. M. nach ……………………, na jedenfalls
      nicht von Betroffenen.
      li

  16. Targeted Individual sagt:

    Hallo,

    ich suche persönlichen Kontakt zwecks Austausch zu betroffenen, alleinstehenden Frauen, die auch zu dem täglichen Sraßentheater und Belästigungen, von Wohnungseinbrüchen regelmäßig mit Spuren nach Stasimanier zu tun haben. Ihr solltet dies auch als entlastend empfinden, mit jemanden darüber persönlich sprechen zu können, der Euch glaubt, es selbst gerade erlebt und zwar offline am Telefon als hier online. Wenn Ihr schreibt, dass ihr mit mir (Nickname: Targeted Individual) Kontakt haben wollt, gibt Ronaldo, wie ich verstanden habe, Euch meine E-Mail Adresse.
    ———————————————————————————————————————-
    Für Ronaldo: Bitte gebe jeder Interessentin(Frau) meine E-Mail weiter, die sich meldet, zur Kontaktaufnahme.

  17. BetroffenvonOrganisiertemStalking sagt:

    Hallo Karin,

    auch bei mir macht u.a. mein Ex Chef mit.Er hat sogar eine direkte Drohung damals ausgesprochen. Gerne können wir uns über E-Mail weiter austauschen. Ronaldo hat auch meine E-Mai Adresse. Getroffen haben ich das eine oder andere Opfer schon. Doch es ist schwer Leute aus der gleichen Stadt oder Region zu finden. Für Anzeigen, wäre natürlich das die beste Möglichkeit. Ich kenne von 2 bzw. 3 Fällen aus meiner Stadt, die ich leider aber nicht getroffen habe. 2 davon sind schon tot. Leider ist es in manchen Fällen sehr , sehr schlimm, um so wichtiger ist es dagegen was zu tun. Sehe ich auch so. Bitte über Mail antworten, nicht hier. Ronaldo kann Dir meine E-Mail geben.

    • ronaldo2010 sagt:

      OK, also:

      wenn jemand seine Email-Adresse einem anderen Benutzer mitteilen möchte :
      -(hier) Kommentar schreiben mit Vermerk „nicht veröffentlichen“
      -Nicknamen des Benutzers (nicht „der Rolf“ oder ähnliches sondern wirklich den Nick angeben!!)

      Werde mein bestes tun, aber auf unklare Kommentare werde ich nicht reagieren. Mal sehen, ob es gutgeht.

      LG
      R

      • ronaldo2010 sagt:

        Hallo Leute, noch einmal zum weitergeben von Email-Adressen: wenn jemand seine Adresse jemandem anderen mitteilen möchte, Kommentar (an mich) schreiben, „ja, ich möchte mit dem-und-dem in Kontakt treten, schicke ihm meine Email-Adresse“ und gut ist’s. Keine Bedingungen, kein „aber nur wenn er auch dieses und jenes macht“. Anders funktioniert die Geschichte nicht.

        R

  18. Karin sagt:

    Hallo
    Jetzt habe ich eigentlich so fast alle kommentare gelesen.
    Eigentlich wäre es doch sinnvoll sich mal als gruppe irgendwo zu treffen und erfahrungen und aber auch lösungen zu discotieren oder auch die version von einem ( ich weis den namen nicht mehr ) sammelklage anzu schließen denke da kommt man am weitesten und man hat nicht die sorge dass einen nicht geglaubt wird. GEMEINSAM sind wir stark.

  19. Angelina sagt:

    Hallo Jenny, tja, Berlin ist weit weg von mir… aber insgesamt ist es bestimmt hilfreich die Erfahrungen auch in anderen Bundesländern mitzubekommen. Ja, das Wichtigste ist es nicht aufzugeben. Liebe Grüße an Dich, Angelina

  20. wahrheitssuchender sagt:

    an alle Betroffene:
    nur eine Frage: warum kriegen wir es nicht auf die Reihe uns zusammenzuschliessen- z.B. so ne Art Wg, wo man auf sich gegenseitig aufpasst- so wäre zumindest das Einbruchproblem gelöst!
    klar, man kann niemandem trauen, aber wo liegt denn der Unterschied zu vorher wenn man alleine ist? ich hoffe auf Antwort!
    Gruss Frank

    • jenny sagt:

      Das mit den Einbrüchen ist ein besonderes Problem. Ich selbst hatte anfangs Dutzende neuer
      Zylinder eingebaut, schließlich ein sog. Magnet-Zylinder, schwer zu knacken. Schließlich mußte ich doch feststellen – ist knackbar – ohne daß ein Schlüssel als Vorlage gedient hätte.
      So bleibt einem tatsächlich nur ein Homesitting. Da allerdings einen „Partner“ (Betroffenen) zu finden ist schwierig, weil man viel zu vorsichtig geworden ist, niemanden mehr traut.
      Weiß man, ob derjenige nicht käuflich ist? Da gab es bei mir sogar jemand aus dem Familienkreis, geschweige Kollegen, Mitbewohner, Menschen, die man kannte und denen man – zumindest
      erst einmal – vertraute.
      Viel wichtiger wäre es doch, wenn sich mal eine Institution dafür interessieren würde, was so
      passiert, daß hier eingegriffen wird. Für mich bleibt das Ganze eine üble Sache.

      • Angelina sagt:

        Hallo Jenny,
        das Problem habe ich auch… bei mir sind ebenfalls Personen aus dem Familienkreis und Freundeskreis dabei…
        woher kommst Du ? Ich komme aus Baden-Württemberg und würde Dich, falls von der Entfernung her möglich, gerne treffen
        Angelina

      • jenny sagt:

        Hei Angelina!
        Ich lebe in Berlin, mitten in der Stadt.
        Trotzdem ist es möglich, dem Terror ausgesetzt
        zu sein, ohne daß jemand es mitbekommt. Bei
        mir sind die Voraussetzungen für die Täter dazu noch
        bestens.
        Zwar habe ich schon eine langjährige Erfahrung mit
        Stalking aus diesem Bereich, es hat aber erst in den
        letzten zwei Jahren sich ständig verschlimmert.
        Na mal sehen, was da die Zukunft bringt. Man sagt
        ja immer, was mich nicht umbringt, macht mich stark.
        Aber gegen Menschen, die es darauf anlegen, auf
        Menschen Jagd zu machen – und damit auch spekulieren,
        dies durchzuziehen, bis zum Ende, ist es nicht leicht,
        stark zu bleiben. Einige der Mitspieler kenn ich, sogar
        teilweise sehr gut. Da ist sicher niemand dabei, der
        sich Gedanken darber macht, was er da tut.
        Wer allerdings dahinter steckt –
        da bin ich auch nur auf Vermutungen angewiesen,
        und selbst das ist eigentlich nicht wichtig. Wichtig ist,
        man bleibt man selbst, gibt nicht auf.
        Gruß Jenny

  21. ronaldo2010 sagt:

    @Jenny: bitte Kommentare in Ihrer Gesamtheit so senden, dass ich sie entweder veröffentlichen kann/soll oder nicht.

    @Helene: ich kann ältere Kommentare nicht löschen, weil sonst der Zusammenhang mit anderen Kommentaren im Ablauf gestört wird. Falls ich Stellen, die deine Identität preisgeben, löschen soll bitte konkrete Angaben machen (Kommentar mit kleinem Zitat, dass ich ihn auch finde und die genaue Änderung, die ich daran vornehmen soll).

  22. Chrissi sagt:

    Hallo Sklave,

    die Idee finde ich super. Bin sofort dabei. Bitte melde dich!

    E-Mail: xXT_B8z_9a7@web.de

    lg

    Chrissi

  23. wahrheitssuchender sagt:

    lapre1979@web.de
    meine E-mail, wenn Kontakt erwünscht!
    Gruss Frank

  24. wahrheitssuchender sagt:

    Hallo Sklave und FRank Wenz,
    ich bin seit mittlerweile 6 Jahren betroffenund komme aus dem Saarland! ich werde zurzeit erheblich auf der Arbeit schikaniert, meine Familie und Verein stecken auch mit drin. Mein Umfeld ist extrem feindlich eingestellt , jeder will mich richtig leiden sehn! ganz übel! werde völlig überwacht- wenn ich z.B. mit meinem Auto irgendwo in den Wald fahre, kommen nach ca. 60min die ersten Bekloppten um zu sehen ,was ich mache! wenn mir jemand Tipps geben kann, wie man dagegen vorgehen kann, bitte ich um eure Hilfe! und wenn das hier auch wieder Verarsche ist, dann wünsch ich euch noch viel Spass- wenn es eine Hölle gibt, brauch ich keine Angst mehr zu haben!
    Lg Frank

    • Sklave sagt:

      Hallo zusammen,
      entgegen der Meinung von Ronaldo, der sich damit abfinden möchte, ein unmündiges Leben zu führen, ist diese Situation für mich nicht hinnehmbar.
      Als ich die Uni hinter mir gelassen hatte, erwartete ich von meinem Leben, frei zu sein, meine Sexualität frei zu leben und irgendwann eine Frau auszusuchen und eine Familie zu gründen.
      Dies alles ist brutal unterdrückt worden, mein Leben wird geskriptet von Menschen, die mir nebenbei noch ihr braunes Gedankengut aufzuprägen versuchen.
      Die Firma, für die ich arbeite, nimmt das Programm federführend vor und erhofft sich, dass ich in dieser Gefangenschaft den Weg zur harten Arbeit finde oder ähnliches. In der Tat ist mein gesamtes KnowHow abgepresst worden für ein Softwareprodukt, das sie jetzt an den Markt bringen, und um eine funktionierende Softwareabteilung aufzustellen.
      Am Computer musste ich unter Überwachungsdruck und ständigem Erschrecken Arbeit erbringen, und meine Antworten mussten zackig sein und mein Lächeln sitzen, sonst bekam ich immer weitere Repressionen, wie z.B. gereizte Schläger vor der Haustür, zerstochene Reifen. Dies sollte mich das roboterhafte Kommunizieren für ihr Regime lehren, und für ihr Softwareprodukt, den digitalen Endsieg.
      Seit mehreren Jahren bedrohen sie mich mit der Polizei. Sie haben mein Leben durch Intrige und Manipulation mittlerweile so massiv und nachhaltig zerstört, dass ich mit knapp 40 das freie Leben nicht mehr sehen kann, das sie mir hinterhältig immer wieder versprochen haben, um weitere Leistung abzupressen.
      Ich unternehme gerade meinen letzten Versuch- Ich habe einen Schlussstrich gezogen und mir einen neuen Job besorgt, damit ich die Personen, die in meiner Firma eingeweiht sind und Überwachung und Repressalien ausführen, endlich anzeigen kann.
      Ich habe vorgesorgt für meinen sanften Abschied, wenn ich mich trotzdem nicht aus der Sklaverei befreien kann, so dass ich nicht mehr weiter als Versuchs und Folterobjekt zur Verfügung stehe und auf ein Leben zurückblicke, in dem ich immerhin einiges erleben durfte.
      Wer auch betroffen ist, nehmt gern Kontakt auf, wir können ein Wiki einrichten, in dem erstens die Praxis der Verbrecher genau aufgezeigt wird, zweitens weitere Betroffene ermutigt werden, sich zu melden und drittens die Rückschlüsse über die beteiligten Firmen und das Freimaurernetzwerk öffentlich dargestellt werden können.

      • ronaldo2010 sagt:

        Dass ich mich mit irgend etwas abgefunden habe ist deine eigene sehr freie Interpretation, der ich hiermit, ohne auf Einzelheiten eingehen zu wollen, entschieden widerspreche.

        LG
        R

      • Angelina sagt:

        Hallo Sklave,
        wie geht es Dir inzwischen ? Noch Interesse an einem Austausch ?
        lg
        Angelina
        Ich komme aus BW, alle die Interesse haben bitte Kontaktaufnahme unter Mustermanngs@web.de

  25. Frank Wenz sagt:

    Hallo,

    bin ebenfalls seit ca. 3 Jahren betroffen, derzeit ist Ruhe, stehe aber als Zeuge zur Verfügung da ich Überschneidungen im Bereich der Hintermänner/ Teilnehmer vermute.
    würde mich freuen über Kontakt in Karlsruhe

  26. Chrissi sagt:

    Hallo Leute,

    ich weiß zwar nicht ob es etwas hilft, aber ich habe einen Link für eine Petition gefunden die an das Europäische Parlament gehen soll. Bitte geht auf die Seite und rechts neben dem Bild sind die Felder für E-Mail und untendrunter steht: Why is this important to me, dort eintragen warum es für dich wichtig ist an der Petition teilzunehmen. Ich schreib das deswegen jetzt ganz genau, weil ich nicht weiß ob hier jeder Englisch kann 😉

    Link: https://secure.avaaz.org/en/petition/European_Parliament_Outlaw_gangstalking_communitymobbing_and_communitypolicing/

    Lg

    Chrissi

  27. Chrissi sagt:

    Hallo,

    es gibt auch noch andere mit der Theorie von Sekten und Freimaurern. In meinem Fall vermute ich schon seid einiger Zeit einen Bezug zu meiner Arbeit. Es wissen Leute auf der Arbeit was ich privat mache und diese Leute scheinen ein Interesse an mir zu haben das ich mir nicht erklären kann. Aber diese Erfahrung machen viele der Opfer. Ich bin bis jetzt noch nicht soweit gekommen jemanden „festnageln“ zu können. Falls du einen Weg gefunden hast, wäre ich an einen Austausch per E-Mail interressiert.

    Mail: xXT_B8z_9a7@web.de

    Lg

    Chrissi

    PS: Zur Zeit schreiben wir viel unter „einige tips für opfer“ und auf der seite:
    http://polundwirt.blog.de/2012/08/02/terror-buergers-politik-wirtschaftsmacht-sie-erleben-hausfriedensbruch-beweisen-sachbeschaedigung-14361944/

  28. Sklave sagt:

    Hallo zusammen,

    ich bin erneut, insbesondere durch den interessanten Aufruf zur Sammelklage, auf den Blog aufmerksam geworden.
    Ich bin, wie Ronaldo übrigens auch, Software-Entwickler, bzw. Entwicklungs-Ingenieur.

    Ich werde seit vielen Jahren schon als Experimental-Sklave zum Arbeiten gehalten und wurde schon durch mehrere Firmen hindurchgereicht.

    Ich habe das Ziel, dass sich Personen melden, die auch beruflich (also durch Unternehmer) kontrolliert werden, mit dem Ziel der bestmöglichen Ausnutzung und einer „geskripteten“ Karriere bei völliger persönlicher Zerstörung und der Zerstörung des freien Willens.

    Ich möchte meine Geschichte genauer schildern, dies möchte ich aber erst Anfang nächsten Monats tun, wenn die Sachen beim Staatsanwalt liegen und somit auch den kriminellen Unternehmern bekannt sind.

    Besonderheiten meines Falles sind, dass ein nach Gutdünken züchtiger Lebensweg diktiert wird, und dass sie offensichtlich meine Eltern und andere Familienmitglieder zur Mithilfe bei diesem Verbrechen einbezogen haben und dazu gebracht haben, mein Leben nachhaltig zerstört zu haben.

    Durch den gegebenen Bezug zum Arbeitgeber besteht also die Möglichkeit, konkrete Personen mit einem Motiv gerichtlich festzunageln.
    Wem das bekannt vorkommt, der melde sich bitte unbedingt. In meinem Fall gibt es eine Spur zur Freimaurersekte, eine der gefährlichsten und perversesten Organisation unserer Zeit, in der sich einige wenige, freie Herrenmenschen (laut eigener Angaben) unter Symbolen versammeln und über die Gefüge von uns vielen entscheiden.

  29. Klausi sagt:

    zum Abschluss wollte ich Euch Allen danken, weil Ihr mir gezeigt habt, dass es nicht nur mich betrifft. Das ist eine wunderbare Entdeckung. Ich bin nicht allein.
    Viel Selbstvertrauen und Grips und guten Zusammenhalt,

    euer Klausi

  30. Betroffen von organisiertem Stalking sagt:

    Kann ich exakt so unterschreiben. Falls an persönlichen Austausch (privat) Interesse besteht, melde dich bitte bei Ronaldo. Dann könnten wir privat weiterschreiben oder später gern auch telefonieren. Denn auf den Foren ist man nie sicher, ob Täter sich als Opfer ausgeben. Ich wäre durchaus bereit zu telefonieren, wo man sich gegenseitig am Besten einen Eindruck verschaffen könnte. Öffentlich möchte ich weniger gern diskutieren, wo ich auch nicht die einzige der Betroffenen bin, wie ich schon mitbekommen habe. Bei Intersse bitte Mail an Ronaldo. Der weiss Bescheid und vermittelt. Bitte nicht öffentlich antworten..

  31. Adlerin sagt:

    Es ist ein Psychospiel von Gestalten miserablen Charakter! Es hat Mitläufer, schwache labile Gestalten, die offenbar beeinflusst werden , Sachen zu sagen oder zu machen. Auffallend ist, dass sie es hauptsächlich machen, wenn sie nicht alleine sind. Es gibt andere, die eher im Hintergrund handeln und die Fäden ziehen. Ihr Motiv ist, einen zu zwingen auf eine bestimmte Art zu leben wie sie wollen. Ihre Vorgehensweise ist absolut perfid. Methoden die ich erlebe: Rufmord, Verleumdung , Computer und Telefonüberwachung, auffällige Bemerkungen, die sich immer um das selbe Thema handeln, in das sie mich zwingen wollen. Man spioniert mir mit diversen Methoden nach, sobald ich mich irgendwo befinde Restaurant. Einkaufsladen etc. wird dorthin die Meldung über mich gegeben und ich werde verläumdet. Daraufhin verhlaten sich die Leute zB. vom Restaurant merkwürdig mir gegenüber. Folge: Verlaumdung, Rufmord, Isolation.

    Wer diese Methode unterstüzt und mitmacht ist ein absolutes Charakterschwein! Die Schafe blöken braungefärbt wie in der Nazizeit. Der Mensch ist schlimmer als die Tiere! Der Mensch hat Spass am Quälen, ein Tier tötet, weil es wirklich Hungen hat.

    Diese Täter sind in meinen Augen absolut psychotisch, haben eine ausgeprägte Persönlichkeitstörung! Sich über andere erhöhen, damit sie sich nicht armseelig schwach fühlen. Die sind reif für die Klinik, aber ev. gar nicht mehr therapierbar, zu krank dafür!

  32. […] Einige Tipps für Opfer 1 Einige Tipps für Opfer 2 […]

  33. franz sagt:

    Thema „Übersensibilisierung bei Gangstalking
    Es ist richtig, wie hier beschrieben, dass Gangstalker ihre Opfer im Auftrag der Stasi, oder andere Berufskillergruppen übersensibilisieren sollen, um sie zu psychiatrisieren und sie in eine Psychose oder in den Wahnsinn zu treiben .Wie beschrieben, laufen sie mit gleiche Rucksäcken, Handys, oder fahren mit gleichen Fahrradhelmen herum. Auch ist mir aufgefallen, dass es neuerdings viele Gassigänger gibt, die aber immer den gleichen Hund ausführen? Diese Strichgänge(so nenne ich das Geschehen) sollte man unbedingt ignorieren. Desgleichen ihre Mimik und Gestik-wie Hustenanfälle, freundliches Grinsen, Haare zupfen, oder ein „auf- die- Uhr- sehen“ beim Blickkontakt. Unsere Peiniger haben aber immer neue Ideen, wie z.B. die „Autokennzeichen“
    Sie stellen rotzfrech Autos mit den Initialen deines Namens vor die Haustür, oder auf den Nachbarparkplatz. Deines Hauses. (z.B. B-für die Stadt-FL-deine Initialen-Nr..und dann stehen sie ständig neben dir, wo Du parkst, sind die Autos mit deinen Autoschilder-Initialen dabei, oder die Anfangsbuchstaben Deiner Familienmitglieder und alles nur zur Abschreckung. Mit Sicherheit sind dieses Autoschilder alle gefälscht, denn so viele Zufälle gibt es nicht. Darauf wollte ich hinweisen, um nicht in ihre neue Falle der „Übersensibilisierung“ zu gehen, alles ignorieren.
    Beste Grüße

  34. Betroffen vom organisiertem Stalking sagt:

    Hallo,

    auch ich suche persönlichen( telefonischen) Kontakt zu anderen Betroffenen mit denen man telefonieren kann und es auch als Entlastung empfinden, wenn der andere einen glaubt, mitfühlt und man sich emotional , wie auch anders unterstützt und vielleicht auch mal gegenseitig besucht, sollte man sich wirklich gut verstehen.. Erst im direkten Kontakt , kann man einschätzen , ob es sich um ein echtes Opfer handelt , wie ich finde. Für Kontakt mit mir, wendet Euch bitte an Ronaldo. Am liebsten mit einer Telefonnummer , da ich bevorzuge zu telefonieren, statt zu schreiben. Wir alle haben unseren Grund, warum wir etwas bevorzugen, ob Kontakt oder nicht, ob telefonieren oder eher schreiben. Wäre schön, wenn wir das auch so ohne Kommentar bei dem anderen hinnehmen und nur die sich melden, die auch so denken. Bitte nur direkt dann an Ronaldo zwecks Vermittlung wenden, NICHT hier im Forum darauf antworten.

    • Klausi sagt:

      ich kann meinen Kommentar nicht mehr finden, habe eine Antwort darauf bekommen, die genau das zerpflückt, was ich als Kern des Phänomens halte (höhere Lebensformen) , also stimmts wohl. Gerne kann ronaldo meine Kommentar wenig sortieren.
      Zunächst die Formalien:
      Danke an Ronaldo, danke an Alle,die hier schreiben. Auch ich dachte ich wäre alleine, bis ich das hier rein „zufällig“ entdeckte. Daher die Bitte die keywords zu erweitern, denn Google findet die site anscheinend nur schwer. Welcher hart Betroffene sucht nach gangstalking?
      Ich bin Jo Conrad fan, Bewusst tv und BBC Bayreuth.
      Wer ich bin, ob Täter oder Opfer ist erstmal egal, Hauptsache es ergeben sich Denkansätze zum individuellen Überwinden. Wer es bis hierher geschafft hat, ist eigentlich schon auf der sicheren Seite.

      Erstens
      , es gibt einen psychologischen Trick, um Menschen ein Leben lang abhängig zu machen: Bringe sie in hohe existentielle Not und wenn sie nach Erlösung schreien, gib ihnen DEINE Lösung, sie werden sie ein Leben lang speichern. Das wird durch das gangstalking doch gut erreicht? Oder?
      Das machen auch die Bombenabwürfe, die satanischen Sekten usw, jedoch das ist nicht mehr zeitgemäss, weil nachweisbar. Deswegen: die „Bomben“ bemerken, aber nicht ängstigen, denn das gräbt sich ins Hirn ein.
      Zweitens
      Viele meiner Vorkommnisse können nur durch „Blick in die Zukunft“ oder Durchspielen mehrer zukünftiger Varianten, hergestellt worden sein. Dazu gehört auch Auralesen, Eingeben von Handlungsanweisungen an Andere. Ob die Anderen nun Bioroboter sind oder deren Psyche gehackt wurde ist Nebensache. Ich glaube nicht dass sie merken, was sie tun. Manchmal grinse ich wegen des riesigen Aufwandes, den sie machen um mir zu beweisen was sie alles können. Das ist eine Vorgehensweise, die man den Leuten aus dem Universum andenkt. Wer es gelassen sieht, wie ich, erkennt eine Einführung in die technischen Möglichkeiten der Leute von anderen Planeten. Und wendet sich ab von dem bullshit, der auf der Erde von miesen Gestalten gemacht wird.
      Drittens
      könnte es sein, die Betroffenen seien auserwählte Lehrlinge, die für die nächste Stufe des Bewusstseinssprungs offen sind und darauf vorbereitet werden. Was ist denn, wenn das die Lehrstunde des Universums ist und nicht, wie Alle erwarten: man setzt sich in eine Schulklasse, bekommt Lernstoff und Hausaufgaben und macht eine Prüfung, um dann eine Bewusstseinsstufe höher zu sein…
      Seht auch auch positiven Aspekte!

  35. UnintendedStar sagt:

    Hallo Leute,

    ein bisschen Mut möchte ich machen. Diese Methode der Bearbeitung eines Menschen gehört, vor allem wegen der sehr schwierigen Beweisbarkeit, zu den perversesten Mitteln einen Menschen mundtot und fertig zu machen. Selbst habe ich auch eine Menge sehr seltsamer Anhäufungen an „Zufällen“ erlebt, die mich an meinem eigenen Verstand zweifeln ließen. Bald häuften sich diese „Zufälle“ dermaßen, dass ich zuerst an eine bedauerliche Übersensibilisierung meiner selbst dachte. Gangstalking war mir vollkommen unbekannt, mit keinem Gedanken bin ich auf eine solche Idee gekommen. Eher noch an „versteckte Kamera“. Erst als ich vor Jahren einen Nachweisbaren Einbruch in meine Wohnung hatte, wurde ich doch sehr stutzig. Danach ging es dann auch richtig los und die „Zufälle“ häuften sich mit den meisten der hier auf der Seite beschriebenen Techniken und Methoden. Gangstalking kannte ich aber immer noch nicht. Ein Umzug und ein Wechsel des Arbeitsplatzes brachten dann einige Wochen vollkommene Ruhe von diesen unangenehmen „Zufällen“. Aufatmen! Dann ging es plötzlich wieder los.

    Aber ich habe bemerkt, dass da Jemand anderer Meinung wie diese Stalker ist und offenbar deutlich mehr Einblick hat. Zumindest wie das gesteuert und durchgeführt wird. Plötzlich gab es Anrufe und eMails von Unbekannt mit klaren Ansagen. Oh Wunder… plötzlich was in der Hand! Und wie seltsam, plötzlich stelle ich auch positiven Zuspruch fest. Trotzdem, diese „zufälligen Häufungen“ sind mehr als nur nervig und rütteln immer noch gewaltig an meinem Nervenkostüm. Aber es gibt neben einer negativen Gruppe nun offenbar auch zumindest einen positiven „Stalker“, der nach der langen Zeit offenbar ein bisschen zu denken angefangen hat.

    Es gibt also Hoffnung!

    Trotzdem, was die von mir wollen, wer die sind oder warum ich da reingeraten bin ist mir ein Rätzel und die psychische Belastung ist enorm.

    Aber es gibt Hoffnung!

    Übrigens suche ich nach anderen Opfern um eine Selbsthilfegruppe zu gründen. Menschen die einem deswegen nicht auslachen. Nehmt ruhig Kontakt auf.

    • Karin sagt:

      Hallo Unintendedstar
      Ja gerne würde ich mit dir kontakt aufnehmen oder überhaupt wenn ihr euch bereits trefft mit dazu stossen.
      Ich denke ich kann wertvolle informationen liefern da ich mir meinen eigenen reim auf diese sache gemacht habe.
      Geholfen hat mir in dieser sache das hinter die kulissen schauen um zu wissen warum mein damaliger chef so ein tammtamm (theater) nenne ich es mal gemacht hat.
      Er war nicht in der lage mich zu führen und ich lasse mich auch nicht führen dh ich gebe nicht ab ( mein leitwolf nenne ich es mal war größer als der seine) und das war der grund!
      Aber nun zurück gib mir doch bescheid wann ihr euch trefft ich weis zwar nicht wie aber ronaldo hat meine mail-adresse.
      Und ich weis auch nicht ob das bei dir oder bei einem beitrag vom jahr 14 noch rellevant ist.

      KArin

      • UnintendedStar sagt:

        Hallo Karin,

        ist leider immer noch relevant. Inzwischen habe ich eine Odyssee an verschiedenen Hilfsmaßnahmen durchlaufen. Ein Treffen hat bisher leider nicht dazu gehört. Bin im Raum Oberpfalz. In welchem Bereich bist du?

        Oder wenn lieber per Email, dann bitte über Ronaldo.

        Viele Grüße

        UnintendedStar

  36. Zeitlos sagt:

    Hallo,
    dies ist so ziemlich die beste/treffendste Seite, die ich finden konnte, die sich mit dem Thema beschäftigt (kann natürlich sein, daß ein persönlicher Filter für die übersichtliche Anzahl von Informationen sorgt).
    Ich umreiße mal knapp meine Situation. Hier geschieht es im Doppelpack, wobei mein Partner wohl das „Primärziel“ ist und ich dann auch ganz gut ins Konzept passte. Den anfänglichen Aufwand (personell) empfand ich als wirklich imens und die simplen und zugleich perversen Taktiken haben ihren momentanen Höhepunkt in JVA bei ihm und arbeitslos mit problematischer Aussicht auf meinen Uniabschluß, erreicht. Auf die Steigerung dessen bin ich sehr gespannt.
    Beide haben wir ganz klar eine Psychose (da war sich eine ausgebildete Fachkraft zwar nicht so sicher, aber Vermieter und Nachbarn, sowie Arbeitskollegen kennen sich da besser aus) und diese sorgt dafür, daß die ganze Zeit ein unglaublich dämliches Gebabbel den Tagesablauf treu begleitet (das stelle ich mir in der JVA fast unaushaltsam vor) und diverse seltsame Situationen erzeugt.

    Der Beitrag in dem es um die Sammelklage geht hat mein Interesse geweckt, wobei ich es als sehr schwierig einschätze. Mein Grundanliegen liegt ganz klar in der Ausrottung dieser Machenschaften, aber bei einer bestimmten Person ist es derart ausgeartet, daß ich mittlerweile nichts scheue um sie aus dem Verkehr zu ziehen. Diese Person beging einen Einbruch und da es während einer Nachtschicht war bekam es natürlich niemand sonst mit, denn man hatte durch mich ja einen Schlüssel, das Resultat war meine Kündigung (da ich so psychotisch bin und mir einen Einbruch einbilde und zudem noch kurz danach eine Schicht,ohne mich zu melden, fehlte).
    Gegen die Psychose sprechen mindestens zwei Bandaufnahmen, auf denen er im Vorfeld schildert, was er vor hat, leider sind sie so schlecht, daß ich bisher nicht in der Lage war sie so zu entrauschen etc., daß es als glaubhafter Beleg anzusehen ist (besonders imposant ist es, wenn man durch eine Reihe von Geschehnissen schlußendlich vor einem Polizisten sitzt und nur die unbearbeitete Version hat, auf der mit Telefonlautsprechern ab und an ein Vogelgezwitscher zu hören ist, er war begeistert und fragte mich nach eingenommenen Drogen oder Alkohol. Hätte ich bloß ja gesagt, denn wenn das mein Normalzustand ist, dann bleibt ja nur ein guter Psychologe als Einsatzteam in Sachen Einbruch).

    zeitlose Grüße

  37. Kriegerin sagt:

    Hallo Ronaldo2010,
    warum wurde mein letzter Kommentar nicht mehr freigeschalten???

  38. Kriegerin sagt:

    Also bei mir z.B findet im Wechsel auch immer wieder Behördenterror und Schikanen statt. Ich denke mal nur um die kranken Spielchen und Übergriffe des Auftraggebers und damit das organisierte Stalking zu decken. Es geht nicht darum, dass man etwas aufhören soll oder nicht, da wird einfach was vorgegaugelt und ein unreales Ziel verfolgt, dass niemals erreicht werden kann, wie auch? Solange die im Glauben sind, das Opfer weiß nicht wie und warum, geht das dumme Spiel und Stalking weiter. Somit rechtfertigen die Behörden, Stalker und kriminellen das.

  39. Kriegerin sagt:

    ich werde auch schon seit längerem im Internet verfolgt. Seit 2011. Immer wieder findet Security Trojaner und Hacker und Viren. das ist echt lächerlich wie die an meinem Leben interessiert sind. ich fühle mich schon wie ein Prominenter eine Berühmtheit, hier in dem Dorf. Manchmal kann auch ein Zuhälterring dahinter stehen, also vorsicht die Damen. Vielleicht will man euch zu Nutten machen.

  40. lachmireinab sagt:

    Leute, regt euch nicht auf. die, die das machen gehören alle ins irrenhaus. die wissen ja selber nicht mal, weshalb die das tun und mitmachen und billig-aufträge annehmen. so viel geld wird für die handlanger nicht rausspringen.

  41. eine Betroffene sagt:

    doch nicht für die Leute…Auf die „Leute“ kann man nur herabschauen. Das sind in der Tat nur arme kleine Würstchen mit enormen Minderwertigkeitskomplexen und ganz schwache Mitläufer ohne Rückrat.
    Nein , wie man als Betroffene fühlt, und um sich gegenseitig zu stabilisieren, weil sonst keiner ja einen versteht, was man durchmacht. Aber ich möchte darüber nicht weiter öffentlich diskutieren. Wende dich bitte an Ronaldo. Dann können wir privat weiter kommunizieren, wenn du möchtest.
    Würde aber vorzugsweise lieber telefonieren, finde ich einfach sicherer, um zu wissen mit wem man in Kontakt steht.

    • Kriegerin sagt:

      wer ist schon auf dieser Seite um Kontakte zu knüpfen?? Es ist schon gut zu wissen, dass es noch viele andere Opfer gibt, denen diese Art von Verbrechen passiert. Das perfekte Verbrechen. Das weiß einfach immer nur der Betroffene. Weil es eben über Jahre geschieht ist es schwer nachzuweisen und man wird als Irre abgestempelt. Das ist das Ziel dieser Kriminellen. Die drehen einen im Kreis, damit der Skandal nie auffliegt. Was auch immer die wollten. Es könnten auch Freimaurer sein, die dahinter stecken. Jeder der sich hier als Opfer ausgibt könnte ein Mitläufer sein.:)

      • Kriegerin sagt:

        ich könnte auch den Namen des Auftraggebers hier nennen und öffentlich machen, aber was würde es bringen. Alles wird so hingedreht wie Auftraggeber will. Weil da was ja nicht auffliegen darf. Aber dran sind die trotzdem, im inneren. Die haben ihr ganzes Leben lang dreck am Stecken.

  42. Kriegerin sagt:

    die wie fühlen?? Hast du als Betroffene noch irgendwelche Gefühle. Also ich habe für diese Leute keine Gefühle. Wenn man in der Öffentlichkeit diffamiert wird verlierst du jegliches Gefühl, zumindest bei mir so.

  43. eine Betroffene sagt:

    Hallo,

    ich suche telefonischen Kontakt zu Mitbetroffenen, späteres Treffen nicht ausgeschlossen, um sich zu stabilisieren , auszutauschen über die menschenverachtenden Dinge und einfach so sein zu dürfen und zu zeigen, wie man fühlt und auch seine Hilflosigkeit zeigen kann, ohne dass darüber geurteilt wird. Wäre schön jemanden unter den Betroffenen zu finden, die auch so fühlt/-en. E-Mail bitte nur privat vermitteln, NICHT öffentlich zeigen.

  44. Kriegerin sagt:

    ich hatte auch schon mehrere Hacker und wurde übers Internet gestalkt.

  45. Kriegerin sagt:

    ich werde nun schon seit 8 Jahren gestalkt. Dieses Stalking geht von Behörden aus, die sich mit dem Anwalt, den ich damals wegen Scheidung aufgesucht habe, über mich negativ austauschen. Ich habe vieles verloren. Bis heute versuchen die mich fertig zu machen und benutzen dumme Handlanger(darunter Drogenabhängige, kranke, und psychisch Labile), die mich beleidigen, beobachten, und auch schon nach bis nach Hause verfolgt habe und zum Fenster geschaut haben. Die Polizei scheint mit zu machen, denn als ich schon Anzeige erstatten wollte, wurde diese nie weitergegeben und die verharmlosten das alles. Man diskrimminiert mich schon als „Irre“. Ja klar, wenn die Behörden dahinter stecken und Angst haben, weil ich alles durchschaue und mich bisher auch einigermaßen gut dagegen wehren konnte.
    LG

  46. Ichweißwer sagt:

    Hallo ronaldo2010,
    warum wurde mein letzter Kommentar nicht gezeigt?

    LG

  47. Ichweißwer sagt:

    Hallo,
    wie ich unter „Einige Tips für Opfer“ bereits erwähnte, bin ich ebenfalls nach 9 Jahren aus einem großen Luftfahrtunternehmen gemobbt worden. Allerdings auf Behördenveranlassung. Meine Familie (ein Sohn) wird seit fünfeinhalb Jahren mit allen Mitteln fertiggemacht. Sogar einen Mordversuch auf der Autobahn wie im Film gab es unmittelbar vor der Auszahlung meiner Entlassungsentschädigung (ein Ärzteehepaar Im Auto vor mir war Zeuge).
    Ich würde mich gerne mit Euch dagegen verbünden. Ich habe auch eine Vielzahl von Beweisen.

    Hoffnungsvoller Gruß

  48. Didi sagt:

    Bei mir ging es mit den- ich nenne es mal „offenen Maßnahmen“ 1998 los.
    Zuerst dachte ich an bösartige Ex, an Detektei Arbeitgeber usw. Später merkte ich, daß der Ursprung dieses- ich nenne es immer verniedlichend „Stasi- Geblödel“ in den „neuen Bundesländern“ liegt.
    Von den vier Büchern über „die operative Psychologie des MfS“ habe ich dann auch drei gelesen, einige waren unerträglich, andere viel zu indirekt, was das warum und wozu angeht. Dennoch war das aufschlußreich genug.
    Inzwischen kenne ich konspirative Wohnungsdurchsuchung, Abhören von Telefon und Wohnung, Paranoisierung mittels radargestützter Raumüberwachung, Schlafentzug über Monate mittels Lärm, „seltsame Diebstähle“, „nachrichtenübemittlung konspirativ (siehe oben)“, Behördenterror (auch massiv im Aussendienst beteiligt), 24Std. Lokalisation und Feedback darüber- uvm. von dem, was hier schon erwähnt wurde.
    Bin den Damen und Herren wohl sehr wichtig, soll wohl unbedingt in die Psychiatrie zur Weiterverwertung dort.
    Von einem Herrn, der mir in meiner Bank am Automaten nebenan mitteilte (in der mir über die Jahre schon bekannten süffisant- pseudo wissend, beiläufig spitzen Art), es gebe auch „Pishing“ ohne Internet- Banking, weiß ich indirekt, durch das, was danach passierte, daß alles, was an dem PC hier passiert, weitergereicht wird und zum Zersetzen genutzt. Daher ist meine Frage in diesem Forum an die hier anwesenden auch recht konkret und einfach: wer möchte mit welchem Anwalt eine Sammelklage organisieren? Habe inzwischen einiges, sogar teilweise gerichtsfestes gesammelt und möchte eben nicht in der üblichen Weise auftreten, die mir im Grunde selbst nur wieder mal schadet, möchte nicht mehr diskriminiert werden. Denke, erst wenn die ganze Geschichte ein richtiges Fundament (auch in der Presse) bekommt, können wir uns wehren.
    Aufhören wird diese Form der Gewalt erst, wenn die letzten Leute ausgestorben sind, die in der DDR in Potsdam oder anderswo gelernt haben, bzw. deren Schüler. Das kann noch gut und gerne 150 Jahre dauern, solange sollte man nicht warten.

    • Anni sagt:

      Da kann ich nur zustimmen. Es gibt zu viele Opfer. Ich bin auch über Jahre hinweg gestalkt worden, mit diesen primitiven Methoden, Verbreiten schmutziger Gerüchte, Beleidigungen. In meinem Fall steht mein ehemaliger Arbeitgeber dahinter, also können auch Firmen daran beteiligt sein. Ich würde auch gerne diese Firma verklagen, weiss aber nicht wie, denn es kann sein, dass sie gewinnen, denn sie haben viel Geld und viele Möglichkeiten, ich dagegen- bin deren Spielzeug- „Hampelmann“, den man an den Fäden zieht.
      Es gibt ein interessantes Buch dazu:
      „Business ist wie Krieg führen. Die kriminellen Methoden der Unternehmen in der globalisierten Wirtschaft“, sehr spannende Laktüre, verleiht viel Kräfte. Denn man weiss, man ist nicht allein.
      Dass die Fälle sich anhäufen, das stimmt, immer mehr Rechtsanwälte wissen darüber, bloss nicht jeder wagt sich damit zu beschäftigen, weil es mit den Beweisen schwierig ist- diese zu sammeln, dauert alles zu lange und wird nicht so gut bezahlt.

  49. patientenversuche sagt:

    Hallo Franz,
    klasse Aussage von Dir, und so kann man überleben.
    Aber es gibt Betroffene, die bei diesen Aktionen Ihr gesamtes Hab und Gut verlieren.
    Dabei ist auch sehr Interesant wer an Häuser und an diversen Grundbesitz gerät.
    In meinem fall habe ich sehr viel verlohren…… Finanziell

  50. Hallo Leute,

    …ich würde an Eurer Stelle diese miesen Stalker überhaupt nicht so erheblich werten. Seit ca. 10 Jahren lebe ich im Dreiländereck zwischen Deutschland, der Schweiz und Frankreich und wurde in diesem Zeitraum auch schon des öfteren gestalkt.

    Mittlerweile ist es mir vollkommen egal, ob mich jemand verfolgt oder beobachtet. Je länger das „Stalken“ andauert, umso länger müßen Stalker (und/oder mögliche Auftraggeber der Stalker) Unannehmlichkeiten, Geld und Zeit für ihre Sache ausgeben/investieren.

    Alleine schon dieser Umstand befriedigt mich und meine Nerven ungemein 🙂

    Für mich sind alle diejenigen, welche sich als Stalker zur Verfügung stellen, als Babys zu kurz an der Mutterbrust gestillt worden, was offensichtlich zu Differenzen im Selbstwertgefühl geführt hat. Dieses mindere Selbstwertgefühl versuchen sie nun mittels Stalkingaktionen zu kompensieren.

    Sie bleiben jedoch auf Lebenszeit Hartz-4-Empfänger mit Minderwertigkeitskomplexen. In sofern sind also praktisch nicht wir die Opfer, sondern die Stalker sind Opfer ihrer selbst.

    ….und das freut mich natürlich sehr !

    Viele Grüße, Franz

    • ronaldo2010 sagt:

      Hallo Franz, willkommen an Bord 🙂

      du hast dir über die Stalker anscheinend schon mehr Gedanken gemacht wie ich selbst…

      hmmm, was soll ich dazu jetzt sagen…. kann dir eigentlich nur zustimmen !

      LG
      Ronaldo2010

    • Karin sagt:

      Danke Franz das ist ein guter gedanke den ich verinnerlichen werde!

    • Kimble sagt:

      Hallo lieber Franz,

      deine Einstellung gefällt mir. Ich bin Ende 50 und lebe in Norddeutschland also genau entgegengesetzt deines Wohnortes. Bin seit c.a. 7 Jahren selbst Opfer von Gangstalking. Anfangs wurde ich von überwiegend 18 – 27 jährigen, die vermutlich aus meiner Wohngegend bzw. den nahe gelegenen Dörfern stammen, beim Autofahren, in Supermärkten, im Krankenhaus (schwere Lungenentzündung) usw., verfolgt und observiert, welches sich im Laufe der vergangenen 7 Jahren, im Hinblick zur geschätzten Teilnehmerzahl, sich um ein c.a. dreifaches vergrößert hat. Meine Frau und ein Freund mit denen ich regelmäßig per Auto unterwegs bin können dieses nur bestätigen. Inzwischen sind „bezahlte Stalker“ dazugekommen, welche sich nicht nur durch ihre routiniert „gekonnte“ und rücksichtslose Fahrweise von den anderen unterscheiden, sondern auch ihr Äußeres lässt zu wünschen übrig. Kann mir gut vorstellen, dass das stundenlange, alberne Ausharren im Fahrzeug zur Übergewichtigkeit führt und auch den Zigarettenkonsum in die Höhe treibt…
      Habe mich in der Anfangszeit über deren „Wichtigtuerei“ schon sehr aufgeregt und mir große Gedanken gemacht über das „Warum“? Inzwischen sehe ich die Dinge gelassener und sage mir, es sind im Grunde armselige Menschen, bei denen man denken könnte, sie hätten die Feigheit für sich entdeckt. Typen die „Zersetzen“ wollen. Ich frage mich nur womit? Oftmals gibt es bei denen sogar Situationen bei denen meine Frau und ich, einfach nur laut lachen müssen.
      Wenn z.B. wenn einer der „Wichtigtuer“, nachts hinter einer Landstraßenkurve auf seinen „Einsatz“ wartet, um uns entgegen zufahren. Dieser aber vor lauter Aufregung nicht vom Fleck kommt, weil er sein Motor abgewürgt hat.

      Liebe Grüße Kimble

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s